Glas & Keramik

Natürliches Glas gibt es seit eh und je. Es bildet sich, wenn bestimmte Gesteinstypen aufgrund von sehr hohen Temperaturen wie bei Vulkanausbrüchen, Blitzschlägen oder Meteorit-Einschlägen schmelzen und dann schnell wieder abkühlen und fest werden.

Heute lässt sich der Glasmarkt in drei Segmente einteilen:

  • Flachglas
  • Containerglas (Hohlglas)
  • Glasfasern

Calciumcarbonat dient in Glas als Stabilisator, verändert die Viskosität und erhöht die Beständigkeit. Zu den Eigenschaften von Calciumcarbonat, die für alle Glastypen wertvoll sind, gehören der äußerst niedrige Eisengehalt, konsistente chemische Eigenschaften und der geringe Feuchtigkeitsgehalt. Dolomit, ein Calcium-Magnesium-Carbonat, kann zudem als Stabilisator verwendet werden, um alle drei Glastypen beständiger gegen natürliche und chemische Angriffe zu machen.

Der Keramikmarkt lässt sich in zwei Hauptsegmente unterteilen – keramische Glaskörper und poröse Keramikfliesen. 

Calciumcarbonat ist neben Quarzsand einer der Hauptbestandteile von Keramik und kostengünstiger Lieferant von Calciumoxid, das in Öfen bei hohen Temperaturen (1.050 °C) als Schmelzmittel benötigt wird. Zudem verbessert Calciumcarbonat die mechanische und chemische Beständigkeit des Glaskörpers und reduziert Brennschwindung.


Produktübersicht

Für mehr Informationen, bitte nutzen Sie unser Kontakt Formular