Luftaufbereitung

Rauchgasentschwefelung

Beim Verbrennen von Kohle in Kraftwerken zur Stromerzeugung wird der enthaltene Schwefel als Schwefeldioxid (SO2) in die Atmosphäre freigesetzt. Der Anteil an Schwefel variiert dabei je nach Qualität und Herkunft der Kohle. Durch Zuführung unserer speziellen Calciumcarbonat-Produkte Desulfocarb, Desulfonit und Epsical in die Reaktionskammer kann das Schwefeldioxid aus dem Rauchgas entfernt werden, bevor es in die Atmosphäre gelangt. Bei der chemischen Reaktion der Entschwefelungsprodukte mit dem Rauchgas entsteht als Nebenprodukt Calciumsulfat (Gips). Omya bietet zudem Lösungen zur Entfernung und Verwendung des entstandenen Gipses, um die Kosteneffizienz der Rauchgasentschwefelung zu steigern.

Im Trockenverfahren findet die Reaktion im Kohleofen statt, wo das Calciumcarbonat verbrannt wird und mit Schwefeldioxid (SO2) reagiert, wodurch Calciumsulfat (Gips) entsteht. Im Nassverfahren erfolgt die Reaktion im Gaswäscher, wobei sich Gips als Nebenprodukt bildet. Der Gips kann in Folge als Zusatz für Zement, als Schwefelquelle für Düngemittel, oder in der Gipsplattenherstellung verwendet werden.

In Abhängigkeit vom Verfahren und der Eigenschaften von Desulfocarb, Desulfonit oder Epsical können über 95% des Schwefels entfernt werden – erreicht wird dies durch den Einsatz der speziellen Calciumcarbonate mit hoher Reinheit und einer präzisen Partikelgrößenverteilung.


Produktübersicht

Für mehr Informationen, bitte nutzen Sie unser Kontakt Formular